Startseite Forums Forenrollenspielrunden DER Gemeinschaft des Wagens Spielthread

Ansicht von 15 Beiträgen - 181 bis 195 (von insgesamt 285)
  • Autor
    Beiträge
  • #1562
    TIE
    Teilnehmer

    Avina – Auf der Straße nach Süden

    „Es müsste ein ganzer Wagentreck sein…“ ergänze ich die Frage von Grimlor „…vielleicht lagerten sie auch abseits der Straße?“

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Jahre, 6 Monaten von TIE.
    #1564
    Torshavn
    Moderator

    Auf der Straße nach Süden

    Der Hobbit blickt Grimlor an:
    „Es sind auch Händler. Sie versorgen die kleinen Höfe und Dörfer.“
    An Avina gewand:
    „Ihr habt recht. Es ist ein Wagentreck.“
    Schmunzelnd fügt er hinzu:
    „Zwölf Wagen, wenn ich mich nicht verzählt habe. Nette und gesellige Leute.“
    Er scheint einen Augenblick nachzudenken:
    „Ich habe sie gesehen. Gut eine Tagesreise von hier, haben sie ihr Lager aufgeschlagen.“

    #1565
    Grimlor
    Teilnehmer

    Grímlor – Auf der Straße nach Süden

    Ich schaue bei der ergänzenden Frage und der Antwort zwischen Avina und Paladin hin und her. Nachdem Paladin geendet hat frage ich: „Herr Paladin, hätten Sie etwas dagegen uns zu zeigen wo Ihr den Wagentroß gesehen habt, oder habt Ihr andere Verpflichtungen? Dann sehen Sie meine Frage als überflüssig an“.

    #1566
    Joran
    Teilnehmer

    Heiftgrim – Auf der Straße nach Süden

    Am liebsten würde ich mit der Tür ins Haus fallen und den redseligen Hobbit direkt nach einem Zwerg im Wagentroß fragen. Aber ich halte mich dann doch lieber zurück. Auch erscheint es mir recht waghalsig für einen Hobbit, sich in dieser Gegend jenseits von Bree ganz alleine auf Reisen zu begeben. Nicht oft trifft man meiner Erfahrung nach Hobbits – zumal alleine – jenseits von Bree an. Das macht mich einerseits ein wenig skeptisch, andererseits aber auch neugierig. „Vermutlich haben sich die Dinge in Eriador auch ein wenig gewandelt, während ich im Erebor war. Immerhin trifft man vereinzelte, aus der Art geschlagene Hobbits selbst im Osten seither an.“ Die freundliche und offene Art des Hobbits ist einnehmend. Wichtig erscheint mir daher im Augenblick vor allem, dass wir den Wagentroß möglichst schnell finden. Und da wäre der Hobbit tatsächlich sehr hilfreich.

    „Für die Bedürfnisse eines erschöpften Körpers und auch ein wenig Unterhaltung für den müden Geist wäre gesorgt. Unsere Provianttaschen haben wir im Tänzelnden Pony prall gefüllt und auch an Musik und Gesang wird es nicht mangeln“, versuche ich Paladin Guthleib zu ermuntern.

    #1567
    Torshavn
    Moderator

    Auf der Straße nach Süden

    „Ich kann euch gern zum Treck führen“ antwortet der Hobbit auf Grimlors Frage.
    „Ein schöner Ort“ erinnert sich Paladin. „Eine große Wiese an einem kleinen Fluss. Sie wollen wohl ein paar Tage dort bleiben.“
    Er blickt Heiftgrim lächelnd an:
    „Essen, Trinken, Musik und Geselligkeit ist immer eine gute Idee und jede Reise wert. Doch sagt mir, was wollt ihr von den Leuten?“

    #1568
    Grimlor
    Teilnehmer

    Grímlor – Auf der Straße nach Süden

    „Mein lieber Herr Paladin, eure Frage in Ehren aber das möchten wir schon gerne mit den Verantwortlichen des Wagentroßes klären. Also worauf warten wir, frisch auf Richtung Süden“ und entlasse einen Rauchpfeil der nach Süden zeigt in den Himmel steigen und schreite mit meinem Pony in die gleiche Richtung los.

    #1570
    Torshavn
    Moderator

    Auf der Straße nach Süden

    Paladin Guthleib schaut Grimlor mit erstauntem aber auch etwas trotzigem Blick nach:
    „Ihr wollt ihnen doch nichts zu leide tun?“

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Jahre, 6 Monaten von Torshavn.
    #1572
    Joran
    Teilnehmer

    Heiftgrim – Auf der Straße nach Süden

    „Oh, nein! Keine Sorge! Wir sind friedliebende Gesellen. Wir sind nur auf der Suche nach einem Zwerg, der sich dem Wagentroß angeschlossen haben soll“, beschwichtige ich die Sorgen des Hobbits und lächle ihn dabei aufrichtig an. „Habt daher Dank für Eure Hilfe, Freund! Ich hatte nicht gehofft, den Troß so schnell zu finden.“

    Dann greife ich zu meiner Flöte und spiele eine lustige Melodie. Auf diese Weise hoffe ich die Bedenken Paladin Guthleibs zu zerstreuen und gleichzeitig weiteren Erklärungen bis auf weiteres aus dem Wege zu gehen.

    #1574
    Grimlor
    Teilnehmer

    Grímlor – Auf der Straße nach Süden

    Als ich das Flötenspiel von Heiftgrim vernehme, stimme ich, fröhlich und beschwingt, pfeifend in die Melodie ein und entlasse ein paar Rauchnoten in die Luft.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Jahre, 6 Monaten von Grimlor.
    #1576
    TIE
    Teilnehmer

    Avina – Auf der Straße nach Süden

    Das sind gute Neuigkeiten. Bei den Worten des Hobbits kann ich mir ein Lächeln nicht verkneifen. Heiftgrim muss gar nicht den ganzen Weg zurück nach Süden gehen, wenn sie nur eine Tagesreise von hier lagern werden wir sie morgen Mittag, spätestens am Nachmittag erreichen.

    „Nehmt es den Zwergen nicht übel Paladin Guthleib, sie behalten ihre Angelegenheiten lieber für sich, selbst wenn es so etwas profanes ist wie das Treffen mit einem anderen Zwerg. Meine werten Weggefährten hier bezweifeln aber, dass ein Zwerg unter den Leuten des Wagentroßes weilt. Habt ihr vielleicht einen gesehen, wir hörten er soll ein Spieler sein und die Leute mit kleinen Tricks unterhalten!?“

    #1582
    Torshavn
    Moderator

    Auf der Straße nach Süden

    Beruhigter geht Paladin, sein Pony an der Leine führend, zurück nach Süden. Die Musik hebt seine Stimmung und er antwortet:
    „Ja es ist ein Zwerg bei ihnen. Ein Taschenspieler mit flinken Händen“
    Unwillkürlich muss er schmunzeln, als er an ihn denkt.

    #1583
    TIE
    Teilnehmer

    Avina – Auf der Straße nach Süden

    Ich blicke zu meinen zwergischen Weggefährten und versuche zu erkennen wie sie diese Neuigkeiten auffassen.

    Ein Zwerg und auch noch ein Taschenspieler, Brys scheint in dem Punkt nicht gelogen zu haben. Vielleicht, wie so oft in solchen Situationen, war er enttäuscht weil sein sicherer Gewinn doch noch in den flinken Händen des Zwerges landete und sagt über den Hergang die Unwahrheit. Diese Geschichte hat sicherlich mehrere Seiten, aber der Zwerg als Glücksspieler hat sich bestätigt.

    „Ihr lächelt Herr Guthleib, kennt ihr den Zwerg näher, oder sind es nur die Erinnerungen an seine flinken Finger die euch schmunzeln lassen. Wisst ihr es reizt mich selbst mal mein Glück zu probieren, ein paar wenige Münzen sind übrig geblieben, und jetzt wo ich Berichte aus erster Hand erfahren könnte, denke ich mir, das könnte meine Chancen steigern…“ ich mache eine kurze Pause und schenke dem Hobbit ein sanftes Lächeln „…wenn ihr versteht was ich meine!?“

    • Diese Antwort wurde geändert vor 3 Jahre, 6 Monaten von TIE.
    #1586
    Grimlor
    Teilnehmer

    Grímlor – Auf der Straße nach Süden

    Als ich die Aussage des Halblings höre verfinstert sich mein Gesicht und höre aprupt mit dem Pfeifen auf, schaue den Halbling an und entlasse eine Gewitterwolke aus Rauch meinem Mund.

    „Wie kann ein solcher Bastard unserem Ehrbaren Volk nur so etwas antun? Wenn ich Ihn in die Finger bekomme, dann soll er meine Axt zu spüren bekommen!“

    Zum Halbling erwiedere ich mit eisiger Miene und Stimme: „So, so, Herr Paladin, dieses Individuum kennt Ihr also und womöglich noch gut Freund, hä?“

    #1590
    Torshavn
    Moderator

    Auf der Straße nach Süden

    „Nun ja“ antwortet Paladin, „ich habe schon einige Spielchen mit dem Zwerg gewagt. Er ist sehr geschickt und flink. Aber nicht schnell genug für mein Hobbitauge. Er hat einiges an Münzen verloren. Es hat ihn nicht erfreut. Dennoch war er kein schlechter Verlierer.“

    Nach einer kleinen Pause, blickt der Hobbit Grimlor etwas irritiert an:
    „Gute Freunde würde ich uns nicht nennen, nicht mal Freunde. Doch sagt, warum macht euch das Kummer?“

    #1592
    TIE
    Teilnehmer

    Avina – Auf der Straße nach Süden

    Er war kein schlechter Verlierer. Die Worte des Hobbits hallen in meinem Kopf nach. Er hat einiges an Münzen verloren. Das klingt nicht nach jemanden der mit Brys in Streit gerät, oder ihn gar um seine Habseligkeiten bringen will.

    Erschrocken horche ich auf, als ich Grimlor´s eisige Stimme vernehme.

    „Ähh…“ fange ich zögerlich an „…Zwerge sind ein ehrbares und ehrlich arbeitendes Volk, Spielereien…sind…sind…“ ich suche nach Worten „…eben Spielereien und ein Zwerg sollte nach mehr in seinem Leben streben als anderen durch Tricks das Geld aus der Tasche zu ziehen. Also das ist so ein fundamentales Ehrenverständnis, aber eigentlich kein Problem…“ Pack schlägt sich Pack verträgt sich „…nur man kann darüber halt trefflich streiten, oder einen Humpen Bier heben! Wir sollten letzteres tun…oder!?“

    Ich blicke vorsichtig zwischen dem Hobbit und dem Zwerg hin und her.

    Wir hatten doch schon sein Vertrauen…

Ansicht von 15 Beiträgen - 181 bis 195 (von insgesamt 285)
  • Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.