Startseite Forums Forenrollenspielrunden DER Gemeinschaft des Wagens Spielthread

Dieses Thema enthält 284 Antworten und 6 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Grimlor vor 1 Jahr, 3 Monate.

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 285)
  • Autor
    Beiträge
  • #1134

    Joran
    Teilnehmer

    „Heiftgrimm zu Euren Diensten!“, antworte ich in die Runde und verbeuge mich dabei. „Dann lasst uns auf eine lustige Gesellschaft anstoßen! … Heute wollen wir die Füße hochlegen und genießen. Ich fühle mich schon ganz ausgelaugt und verschrumpelt wie eine Rosine. Zurück mit dem roten Traubensaft, wo er hingehört!“

    #1135

    Grimlor
    Teilnehmer

    Grímlor

    „Zu euren Diensten“ erwiedere ich, verbeuge mich und rufe „Heda! Werter Herr Butterblume, eine neue Runde von eurem vortrefflichen Bier!“ und zu Heiftgrimm gewendet „Ihr könnt vortrefflich mit eurem Instrument umgehen, mal sehen ob Ihr auch dieses Lied zu spielen wißt“ und stimme ohne umschweife an:
    „Ein alter Krug, einfröhlicher Krug
    Lehnt grau am grauen Hang.
    Dort brauen sie ein Bier so braun,
    Daß selbst der Mann im Mond kann schaun
    Und lag im Rausche lang“

    #1136

    Joran
    Teilnehmer

    Heiftgrim – ‚Zum Tänzelnden Pony‘ – Schankstube – Tisch am Kamin

    Es handelt sich nicht um ein zwergisches Lied, aber ich erinnere mich daran, es auf meinem Weg zum Erebor bereits gehört zu haben. Es ist ein Lied, das hierher passt, ausgelassen und ohne tieferen Sinn:

    „Der Stallknecht hat einen Kater – miau! –,
    der streicht im Suff die Fiedel.
    Sein Bogen sägt die Saiten quer,
    mal quietscht es laut, mal brummt es sehr
    von seinem grausigen Liedel.“, singe ich die nächste Strophe und greife dann die Melodie mit der Flöte auf.

    #1137

    Skalmargar
    Teilnehmer

    Olifgrim

    „Mein werter Herr Heiftgrim, Olifgrim, zu Euren Diensten.“ sage ich zu dem Musikus und verbeuge mich tief: „Es ist mir eine wahre Freude Eurer Stimme und dem Klang Eurer Flöte zu lauschen. Kaum kann ich es erwarten, wenn Ihr Eure Harfe aus Ihrem Behältnis befreit und Ihr Klang diesen Raum erfüllt. Aber sagt, wer ist Eure Begleitung? Diese Avina, nach der Ihr Ausschau haltet und die Ihr vom Tisch aus gerufen habt? Meine Augen konnten sie bislang nicht erblicken.“
    Dann schaue ich mich in der Schankstube um, ob sich uns jemand nähert und offensichtlich Avina sein könnte.

    #1138

    Grimlor
    Teilnehmer

    Grímlor

    Als ich die Frage von Olifgrim vernehme, unterbreche ich mein singen und rufe: „Da soll ich doch zu Steinmehl zerfallen, wo sind denn meine guten zwergischen Manieren geblieben! Ihr spracht noch von einem Gefährten“ und lache lautstark auf und erhebe meine Stimme, so dass ich im gesamten Schankraum zu hören bin: „A-V-I-N-A! A-V-I-N-A! So gesellt euch zu uns und beehrt uns mit eurem musikalischen Geschick!“

    #1148

    Joran
    Teilnehmer

    Heiftgrim – ‚Zum Tänzelnden Pony‘ – Schankstube – Tisch am Kamin

    Grímlor ist ganz offensichtlich bereits in bester Stimmung. Seine Ausrufe belustigen und erschrecken mich zugleich, ahne ich doch, dass Avina sich in solchem Trubel nicht besonders wohl fühlt.

    „Gebt ihr eine Minute, sich an den Lärm und Trubel hier zu gewöhnen! … Derweil will ich meine Harfe befreien.“

    Ich hoffe, dass der Klang der Harfe die Gäste dazu bringt, ihre Stimmen ein wenig zu senken, und Avina den nötigen Schubser in unsere Richtung gibt. Hier am Kamin ist es jedenfalls gemütlicher als neben der Tür. Darum mache ich mich geschäftig an dem wetterfesten Futteral der Harfe zu schaffen.

    #1150

    Grimlor
    Teilnehmer

    Grímlor – „Zum tänzelnden Pony“, Am langen Tisch

    Diesmal schalte ich etwas schneller. Als ich sehe das Heiftgrim die Harfe auspackt, stimme ich ein anderes, nicht so wildes Lied an, in tiefem zwergischen Sonor, sodaß Heifgrim genügend Zeit hat seine Harfe auszupacken und die Gäste ruhiger werden und zuhören:
    „Über die Nebelberge weit
    Zu Höhlen tief aus alter Zeit,
    Da ziehn wir hin, da lockt Gewinn,
    An Gold und Silber und Geschmeid.

    Wo einst das Reich der Zwerge lag,
    Wo glockengleich ihr Hammerschlag
    Manch Wunder weckt, das still versteckt
    Schlief in Gewölben unter Tag“.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 11 Monate von  Grimlor.
    #1152

    Joran
    Teilnehmer

    Heiftgrim – ‚Zum Tänzelnden Pony‘ – Schankstube – Tisch am Kamin

    Liebevoll fördere ich meine Harfe zutage, ziehe mir einen Schemel heran und beginne sanft über die Saiten zu streichen. Auch diesmal lässt sie mich nicht im Stich: die samtenen Harmonien fließen heraus und unterstreichen Grímlors ruhigen Gesang. Ich gebe mich der Melodie hin.

    Und beim Klang dieses Liedes bin ich mir gewiss: Hier bin ich unter Gleichgesinnten! Diese Zwerge kennen die Sehnsucht, die mich umtreibt. Diese Brüder verstehen die tief verwurzelte Liebe zu den Geheimnissen der Altvorderen, die in mir brennt. Die hier sind noch nicht satt, wie viele der Zwerge des Erebor. Sie sind weiter auf der Suche nach irgendetwas, das fehlt, … wie ich!

    #1154

    Grimlor
    Teilnehmer

    Grímlor – „Zum tänzelnden Pony“, Am langen Tisch

    Als ich die Töne aus Heiftgrims Harfe vernehme, wie sie mein singen umgarnt, wird mir warm ums Herz und singe sehr zufrieden weiter:
    „Das Gold und Silber dieser Erd
    Geschürft, geschmiedet und vermehrt.
    Sie fingen ein im edlen Stein
    Das Licht als Zierat für das Schwert.

    An Silberkettchen Stern an Stern,
    Des Sonn- und Mondlichts reiner Kern,
    Von Drachenblut die letzte Glut
    Schmolz ein in Kronen großer Herrn“.

    #1156

    Skalmargar
    Teilnehmer

    Olifgrim

    Erfreut und selig über die Klänge von Heiftgrims Harfe schaue ich Grímlor tief in die Augen, um ihn mit den nächsten Strophen abzulösen und beginne zu singen:

    „Über die Nebelberge weit,
    Zu Höhlen tief aus alter Zeit,
    Dahin ich zieh in aller Früh
    Durch Wind und Wetter, Not und Leid.

    Aus goldnen Bechern, ganz für sich,
    Da zechten sie allabendlich
    Bei Harfenklang und Chorgesang,
    Wo manche Stunde schnell verstrich.“

    #1157

    Grimlor
    Teilnehmer

    Grímlor – „Zum tänzelnden Pony“, Am langen Tisch

    Ich erwiedere Olifgrims Blick und übergebe für die nächsten Strophen die Führungsstimme und Summe im Takt der Melodie mit.
    Tief in meinem inneren regt sich, angestachelt durch das Lied, als auch durch durch das Bier, wieder meine Abenteuerlust. Obwohl ich mich ja entschieden hatte ein paar Tage in Bree zu bleiben.

    #1159

    TIE
    Teilnehmer

    Avina– ‚Zum Tänzelnden Pony‘ – Schankstube – Tisch am Kamin

    Innerlich wehrt sich in mir alles dagegen länger als unbedingt nötig in dieser chaotischen Schankstube zu bleiben. Über mir die Balken der Decke, um mich herum viel zu viele Menschen, kein Luftzug regt sich. Mit geschlossenen Augen hole ich einmal tief Luft und Bahne mir auf das Winken meines zwergischen Begleiters und den Rufen des anderen Zwerges hin meinen Weg durch die Menge.

    „Darf ich mal…daaanke…ja…ich muss hier durch…“ Mit Elenbogen und dem einen oder anderen Lächeln steuere ich den Tisch am Kamin an.

    „Da bin ich…!“ sage ich, aber meine Stimme geht im Lied der Zwerge unter.

    Musik war auch auf unserer Reise das was uns verbunden hat, vielleicht sollte ich einfach…ohne den Gedanken zuende zu bringen lasse ich mein Gepäck neben dem Tisch plumpsen und hole meine Flöte aus einer Gürteltasche.

    Der Klang diese kleinen geschnitzten Stück Holzes kann in keiner Weise mit dem Klang der Harfe mithalten, aber so muss ich mich nicht lange erklären und stimme, so gut es geht in das Spiel mit ein.

    #1162

    Grimlor
    Teilnehmer

    Grímlor – „Zum tänzelnden Pony“, Am langen Tisch

    Als ich mitbekomme wie eine weibliche, rothaarige Frau zu unserem Tisch hinzutritt, das muß Avina sein denke ich mir, biete ich Ihr einen Platz an und verbeuge mich.

    Sowie Ihr Flötenspiel beginnt bemerke ich eine Veränderung bei Ihr. Vorher wie ein scheues Reh kurz vor der Flucht. Und urplötzlich ist sie mit der Flöte in Ihren Element, das ist Ihre Sprache. Und obwohl wir hier viele Meilen von unserem Zuhause entfernt, mit fremden in einem Schankraum zusammen sind fühle ich mich als wäre ich daheim bei meinen anderen Brüdern. In diesem Moment möchte ich nirgendwo anders sein als hier und stimme bei den nächsten Strophen als zweite Stimme neben Olifgrim ein:
    „Und knisternd im Gehölz erwacht
    Ein Brand. Von Winden angefacht,
    Zum Himmel rot die Flamme loht.
    Begrwald befackelte die Nacht.

    Die Glocken läuteten im Tal,
    Die Menschen wurden stumm und fahl.
    Der große Wurm im Feuersturm
    Sengt‘ ihre Länder schwarz und kahl“.

    Und ich denke so bei mir, dass der Rotschopf seine Sache mit der Flöte sehr gut macht (dafür, das Sie das Lied höchstwarscheinlich zum ersten mal hört).

    #1165

    Torshavn
    Moderator

    Zum Tänzelnden Pony, An einem der Tische
    Während der alte Gerstenmann geschäftig Getränke an die Gäste verteilt, möglichst ruhig um den Gesang nicht zu stören, reißt sich ein Mann von einem anderen los, schnellt von seinem Stuhl auf:
    „Lass mich“ ist er lautstark zu vernehmen. Der mittelgroße einfach gekleidete Mann schwankt leicht, wahrscheinlich ist daran das gute Bier schuld. Der andere schaut ihn flehendlich an. „Bitte setz dich wieder“. Doch scheint der Mann, in den dreißigern, sich nicht mehr setzen zu wollen. „Ist doch wahr“ brüllt er in seinem Zorn. „Alles Betrüger und Halsabschneider diese Zwerge.“ Er funkelt zum langen Tisch hinüber.
    Der alte Gerstenmann kommt nun hinzu und redet auf den Mann ein, der sich aber nicht fügen will…

    #1166

    Joran
    Teilnehmer

    Heiftgrim – ‚Zum Tänzelnden Pony‘ – Schankstube – Tisch am Kamin

    Nachdem auch dieses Lied verklungen ist, stelle ich meine Harfe vorsichtig beiseite. So überwältigend dieser Auftakt eines vermutlich sehr langen Abends auch war, ich muss jetzt erst einmal mein Gepäck loswerden und meine schwere Wanderkleidung ablegen. Ich hänge meinen Kapuzenmantel neben den Kamin und das Kettenhemd kommt zutage.

    „Freunde, das verspricht ein erquicklicher Abend zu werden, wie ich es mir heute Morgen in meinen kühnsten Träumen nicht vorgestellt hätte! … Aber zunächst muss ich aus dieser klammen Kleidung kommen, um den Weg und all seinen Schmutz hinter mir zu lassen. Dann wollen wir uns besser kennenlernen und auch noch das eine oder andere Lied miteinander singen. … Haltet uns beiden die Plätze warm! Wir beeilen uns.“

    Als der Wirt die bestellten Getränke bringt, nehme ich zuerst gierig einen tiefen Zug. Dann bitte ich ihn um ein Zimmer für Avina und mich und eine Möglichkeit, uns zu waschen. Ich erkundige mich auch nach dem Stallburschen und unseren Packtaschen. Dock in diesem Augenblick bricht in der Schankstube Tumult aus und der Wirt eilt zu einem anderen Tisch.

    Erstaunt blicke ich ihm nach und vernehme die feindseligen Worte.

    • Diese Antwort wurde geändert vor 1 Jahr, 11 Monate von  Joran.
Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 285)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.